background

PB Hinrichshagen

Protokoll Mitgliederversammlung Rotwildhegegemeinschaft Luzin am 16.03.2019 TOP 1 Eröffnung und Begrüßung Wg. Hübner eröffnete die Mitgliederversammlung und begrüßte alle anwesenden Mitglieder und Gäste. Er stellte fest, dass die Einladung ordnungsgemäß erfolgte und von 82 stimmberechtigten Mitgliedern insgesamt 57 anwesend bzw. vertreten sind. Das entspricht rund 70% der Mitglieder. Flächenmäßig waren 20.728 ha der Gesamtfläche der HG von 26.283 ha. vertreten. Das entspricht ca. 79%. Somit ist die Mitgliederversammlung beschlussfähig.TOP 2 Bericht des Vorstandes für die JJ 2016/2017 – 2018/2019 Wg. Hartzsch berichtete über die Vorstandsarbeit der letzten 3 Jagdjahre (siehe Anlage – gesonderter Bericht des Vorstandes). Die Streckenergebnisse der letzten 3 Jagdjahre wurden dargestellt.  TOP 3 KassenberichtWg. Roloff berichtete über die Kassenführung des abgelaufenen Jahres. Er stellte insbesondere fest, dass die HG mehr Geld ausgegeben als eingenommen hat. Es bestehen jedoch noch Rücklagen aus den Vorjahren, so dass weiterhin ein positiver Bankkontobestand vorhanden ist. Siehe auch gesonderten Bericht Kassenwart (Wg Roloff).TOP 4 Bericht Kassenprüfung Wg. Lehmann berichtete als Vertreter der Kassenprüferin, Wg‘in Frau Vahle, über die Kassenprüfung. Im Ergebnis wird der Mitgliederversammlung empfohlen, dem Vorstand hinsichtlich der Finanzen Entlastung zu erteilen. Siehe auch gesonderter Bericht zur Kassenprüfung.TOP 5 – Diskussion zu TOP 2 – 4 Es wurden insbesondere die Mittelverwendung sowie die eingeleiteten Sparmaßnahmen diskutiert. Aus den Reihen der Mitglieder wurde der Antrag gestellt, von den eingeleiteten Sparmaßnahmen Abstand zu nehmen und stattdessen den Mitgliedsbeitrag auf 0,10 € /ha/Jahr zu erhöhen. Über diesen Antrag wurde wie folgt abgestimmt: Personenstimmen:dafür: 13                        dagegen: 44                         Enthaltungen: 0 Der Antrag ist somit abgelehnt. Da der Antrag bereits anhand der Personenstimmen abgelehnt wurde, wurde auf die Auszählung der entsprechenden Flächen verzichtet. TOP 6 Entlastung des Vorstandes für das JJ 2018 / 2019 Über die Entlastung des Vorstandes wurde wie folgt abgestimmt:                                       Personenstimmen       Flächen [ha]dafür                                                  57                       20.728 dagegen                                              0                                 0 Enthaltungen                              keine Der Vorstand wurde somit für das JJ 2018/2019entlastet.TOP 7 Vorschlag 3-Jahresabschusspläne Rot- und Damwild für die JJ 2019/2020-2021/2022 Wg. Hartzsch stellte noch einmal die Streckenentwicklung der der letzten Jahre dar. Daraus ableitend wurden der Mitgliederversammlung folgende Abschusspläne vorgeschlagen: Rotwild Gesamtplan, 100 Stück jährlich (insgesamt 300 Stück über 3 JJ) (hinsichtlich der einzelnen Stückzahlen je Altersklasse wird auf die Beschlussverlage verwiesen) Geschlechterverhältnis:   40 : 60 Gruppenabschuss:   wie bisher 1 große Gruppe über die gesamte HG Entsprechend den Vorgaben der Wildbewirtschaftungsrichtlinie soll ein Zielbestand von 1,5 Stück Rotwild (weibliches Wild zum 01.04.) je 100 ha Einstandsfläche angestrebt werden. Damwild Gesamtplan, 680 Stück jährlich (insgesamt 2.040 Stück über 3 JJ) (hinsichtlich der einzelnen Stückzahlen je Altersklasse wird auf die Beschlussverlage verwiesen) Geschlechterverhältnis:   40 : 60 Gruppenabschuss:   2 GruppenGruppe 1, die Planungsbezirke Forstamt, Hinrichshagen, Feldberger Hütte, und Möllenbeck => 510 Stück von 680 Stück jährlich    Gruppe 2, der Planungsbezirk Feldberger Süden mit dem EJB Sandkrug (nur organisatorisch, weil kein GAP-Antrag) => 170 Stück von 680 Stück jährlich Reduktionsabschuss:   ja   (Fortführung der Beschlusslage 2016) Entsprechend den Vorgaben der Wildbewirtschaftungsrichtlinie soll ein Zielbestand von 6 Stück Damwild (weibliches Wild zum 01.04.) je 100 ha Einstandsfläche angestrebt werden. TOP 8 Diskussion zu TOP 7 und Beschlussfassung Wg. Hübner wiederholte noch einmal die o.g. Vorschläge und stellte sie als Block zur Abstimmung: Über die Pläne wurde wie folgt abgestimmt:                             Personenstimmen        Flächen [ha]                          dafür                                56                          20.518 dagegen                            0                                    0 Enthaltungen                    0                               214  Die Abschusspläne wurden somit wie oben dargestellt beschlossen. Nach erfolgter Abstimmung wurde von einigen Mitgliedern kritisiert, dass die Pläne inklusive Reduktionsabschuss bei Damwild als Block zur Abstimmung gestellt wurden. Es bestand somit keine Möglichkeit für den Abschussplan an sich aber gegen einen Reduktionsabschuss zu stimmen. Wg. Hübner und Hartzsch erläuterten, dass die zur Abstimmung gestellten Pläne, inklusive aller Bestandteile (insbesondere Gruppenabschuss und Reduktion) mehrfach vorgetragen wurden und auch eine Abstimmung als Block angekündigt wurde. Vor der Abstimmung erfolgten keine Einwände. Nunmehr ist eine Abstimmung erfolgt in der die Abschusspläne, wie oben dargestellt, beschlossen wurden. Anschließend erfolgten organisatorische Hinweise zur Planerstellung. Die Erklärung zur Teilnahme an den jeweiligen Gruppenabschussplänen ist bis zum 28.03.2019 über die Planungsbezirksleiter beim Vorsitzenden der HG einzureichen. TOP 9 Vortrag zum Rotmilan  Es erfolgte ein Kurzvortrag zum Rotmilan. "Roter Milan-Land zum Leben"TOP 10 Trophäenbe- und Auswertung  Die Auswertung der Trophäen wurde von Wg Panther durchgeführt. TOP 11 Schlusswort Wg. Hartzsch beendete die Mitgliederversammlung und bedankte sich bei allen Anwesenden für die konstruktive Diskussion. Er bittet um eine weidgerechte Bejagung, trotz der ASP-ProblematikTOP 12 – Schüsseltreiben  

2019  Rotwildhegegemeinschaft-Luzin